Elektromobilität | ELBE – Neues Förderprogramm für Ladestationen gestartet (28.02.2019)
2386
post-template-default,single,single-post,postid-2386,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed

ELBE – Neues Förderprogramm für Ladestationen gestartet (28.02.2019)

 

Am 28. Februar 2019 fiel in der Handelskammer Hamburg der Startschuss für das neue Förderprojekt ELBE (Electrify Buildings for EVs), unter dessen Dach eine Förderung für den Aufbau und Betrieb von Ladestationen an Gebäuden und auf Firmenarealen in Hamburg ausgerollt wird.

Vor ca. 170 Teilnehmern stellte Senator Michael Westhagemann, Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, die Bedeutung des Projektes für die weitere Verzahnung von emissionsfreiem Verkehr und der Hamburger Immobilienwirtschaft heraus. Im Rahmen von ELBE sollen bis Ende 2022 über 7.000 Ladestationen auf privaten Flächen in Hamburg gefördert werden. Die Abwicklung der Förderung, welche durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereit gestellt wird, läuft dabei über die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg). Ralf Sommer, Vorstandsvorsitzender der IFB Hamburg, betonte, dass sich Hamburger Unternehmen nun erstmalig alle wesentlichen mit dem Aufbau und Betrieb von Ladestationen zusammenhängenden Kosten fördern lassen können.

Die hohe Anzahl an Gästen und die im Anschluss an die Präsentation stattfindenden intensiven Gespräche – auch mit den fünf am Projekt beteiligten Ladestationsbetreibern – verdeutlichen die besondere Aktualität und das große Interesse an diesem Thema.